Webinar Serie zum Thema Farbworkflow – Monitorkalibrierung – Kamerakalibrierung – Druckerprofilierung

Datacolor Webinar
Datacolor Webinar

Datacolor bietet in Zusammenarbeit mit Canon eine dreiteilige Serie zum Farbworkflow an. Das zielt zwar auf einen Verkauf ab, aber die Informationen werden mit Sicherheit interessant sein. Man muss nicht zwingen zum Termin sich das Webinar anschauen, es sei denn man möchte mitreden/-fragen, eine Aufzeichnung wird immer nach Abschluss online zur Verfügung gestellt. Jedoch muss man sich anmelden:

https://lp.datacolor.com/Canon-Academy-Webinar-Serie-de-btc.html?aliId=eyJpIjoiYWJJYmFNeWplb1ZXTVhFNSIsInQiOiJ4aDdBRjlZa0lWSXZcL2FaY1dYTVMrZz09In0%253D#utm_source=PR%20Online&utm_medium=Banner&utm_campaign=EMA%20DE_IMS_CanonAc-CB-Webinar_PR_Banner_newsletter_Mrz%202020&utm_content=newsletter

Thomas Leuthard und sein Austieg aus der Fotografie

Thomas Leuthard ist 2016 als Fotograf ausgestiegen und hat aufgehört. Sehr vielen ist er als der zeitgenössische Meisterfotograf der Streetfotografie bekannt. Sein Austieg war sehr radikal und persönlich begründet. Hier findet Ihr die Geschichte die er mit einem guten Freund geteilt hat. Aber dort findet Ihr auch all seine Bücher kostenfrei als Download:

Canon vor 20 Jahren

Zwanzig Jahre sind seit der Jahrtausendwende vergangen. Das Jahr 2000 markiert viel, besonders aber im analogen Filmbereich, es war das Jahr der höchsten Verkäufe von Kameras, Film und Zubehör, kein Jahr war erfolgreicher als dieses. Der Niedergang auf nur noch wenige Prozent am Gesamtmarkt zur digitalen Fotografie dauerte sechs Jahre. Dann betrug von einstmals 100%, der Anteil nur noch um die 5%, je nach dem welcher Quelle man glauben mag. Aber mehr war es nicht und wird es auch nie mehr werden. Vor einigen Jahren aber fand eine Konsolidierung statt und so ist die analoge Fotografie zwar ein Nischenprodukt, ein Nische an sich, doch sie erfreut sich inzwischen steigender Zahlen und das ist gut für uns Fotografen.

Zufällig war vor zwanzig Jahren auch bei Canon der technische Höhepunkt der analogen Kameras, mit der EOS-1V, erreicht. Hierzu mein umfangreicher Artikel:

Canon EOS-1V

Canon EOS Geschichte im Jahr 2000
Canon EOS Geschichte im Jahr 2000

Acht Fotografen und das Archivieren

Profifoto hat acht Fotografen jeweils drei Fragen gestellt:

  1. Haben Sie ein Archivsystem, dass auch für andere verständlich ist oder nur für Sie selbst?
  2. Was soll nach Ihrem Tod mit Ihrem Fotoarchiv geschehen?
  3. Brauchen wir eine deutschlandweite „Zentrale“, in die Fotografenarchive aufgenommen und betreut werden?

Fragen die sich jeder Fotograf stellen sollte.

Wie umgehen mit dem eigenen Fotoarchiv?

Porträt des Fotografen Martin Roemers

Der Holländer hat in zehn Ländern in Ost und West von 1998 bis 2009 die Relikte des Kalten Krieges fotografiert. Seine Bilder erzählen meist vom Ende, von den Spuren, die Geschichte hinterlässt. (nur in D)

MFM-Tabelle bei Berufsfotografen anwendbar – jedoch nur eingeschränkt

Oha: Zitat “heißt es in dem Urteil. „Insofern ist auch zu beachten, dass es sich bei den MFM-Empfehlungen weniger um eine Übersicht der marktüblichen Vergütungen für Bildnutzungsrechte als vielmehr um eine einseitige Festlegung der Anbieterseite handelt.“
 

Zu verkaufen – Ricoh Singlex TLS (M42) + 4 Objektive

  • Ricoh Singlex TLS (M42)
  • Meyer-Görlitz Orestegor 200mm 1:4
  • Auto Rikenon 50mm 1:2 mit original Objektivdeckel
  • Soligor Wide-Auto 28mm 1:2.8
  • Hanimex Auto Tele-Zoom 90-230mm 1:4.5 mit original Objektivdeckel
  • Hanimex Zwischenringe 3 Stück
  • Schicke Vollledertasche!

https://www.facebook.com/commerce/products/1545314428886511/

15 Millionen Bilder verschenkt

Das Wort Gedächtnisinstitution war mir noch nicht geläufig, aber so ist es ja gut

STERN
15 Millionen Bilder verschenkt

Der Verlag Gruner + Jahr übergibt das analoge Fotoarchiv des STERN der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) in München, um dessen langfristige Existenz zu sichern und es für die Öffentlichkeit und die Forschung zugänglich zu machen.

15 Millionen Bilder verschenkt

Der Fotograf Peter Bongard Porträt-Fotograf psychisch Erkrankter

Der Fotograf aus Marienrachdorf im Westerwald hat Fotos von Menschen mit psychischen Erkrankungen gemacht für das Diakonische Werk in Westerburg. Die Diakonie hat dafür den Helmut-Simon-Preis erhalten, einen Preis u.a. gegen soziale Ausgrenzung.

https://www.swr.de/landesschau-rp/couchgespraech/peter-bongard-portraet-fotograf-psychisch-erkrankter/-/id=5661010/cf=42/did=23208386/nid=5661010/1rv3dx5/index.html?fbclid=IwAR369hiFFyDfPEU1BbmIbMnLvPrO9AKTrILpGwnX5u9U6szuJhjJAVMykZQ