Verkürzung der Auslöseverzögerung

Die Individualfunktion – Verkürzung der Auslöseverzögerung nur EOS-1 Serie

Wenn wir den Auslöseknopf unserer Kamera halb durchdrücken, fokussiert unser Objektiv, wenn der AF eingeschaltet ist, wird der Knopf dann voll durch gedrückt, löst die Kamera aus. Ab dem Zeitpunkt des Kontaktes, beim vollen Durchdrücken, könnte die Kamera theoretisch unmittelbar auslösen. Allerdings benötigen die Blendenlamellen eines jeden Objektives eine gewisse Zeit, um sich zu schließen – vorausgesetzt die Blende ist nicht die Offenblende. Je nach nachdem wie sehr sich die Blendenlamellen schließen müssen, muss die Kamera etwas warten, ansonsten wären die Lamellen noch nicht vollständig in ihrer vorgesehenen Position, was ein helleres Bild zur Folge hätte. Also wartet die Kamera.

Wenn wir jedoch wissen, das wir gar nicht, oder nur ca. 1-3 Blenden abblenden, dann können wir an unserer EOS-1 Kamera (alle Versionen), diese Zeit etwas verkürzen (von Kamera zu Kamera etwas unterschiedlich). An der EOS-1V sind das die Werte von 55 ms verkürzt auf 40 ms. An meiner EOS-1D X Mark II von 55 ms auf 36 ms. Maximal möglich, ist dabei noch ein Abblenden auf bis zu drei Blendenstufen. Als Beispiel: Wir haben ein EF 50mm 1:1,4 USM, wir können die Verkürzung der Auslösefunktion bis zur Blende 1:4 nutzen. Achtung, die maximale Verkürzung wird nur bei Offenblende erreicht, sobald das Objektiv auch nur eine drittel Blende ablenden muss, wird diese Zeit nicht mehr erreicht und ab ca. 3 Blenden (das ist vom Objektiv abhängig) wird nicht mehr verkürzt.

Welchen Vorteil hat das nun? Meines Erachtens ist dieser sehr eingeschränkt, hinzu kommt, das auch eine gewisse höhere mechanische Belastung des Spiegels stattfindet. Entscheidend ist, dass eine Situation somit einfach schneller aufgenommen ist, wenn es auf wenige Millisekunden ankommt. Mir fallen da allerhöchstens Sportfotografien oder irgendwo wo schnelle Bewegungen eingefangen werden müssen ein. Die Verkürzung sorgt aber weder dafür, das die Reihenaufnahmen schneller werden, noch das die Kameraobjektivkombination schneller reagiert!

Canon sagte mir dazu: Durch die Einstellung [Verkürzt] wird die Stabilisierungssteuerung des Spiegels übergangen. Die Kamera wird dadurch unruhiger, da die Schwingungen durch den Spiegelschlag nicht abgefangen werden.

Ich vermute zudem, das beim AF-Modus AI-Servo, ein höherer Ausschuss möglich ist.