Dokumentationsfotografie

Oder auch Dokumentarfotografie genannt.

Sie kann, neben der Kunstfotografie, als Basis aller Fotografiekategorien fungieren. Was man ihr beimisst, ist nicht immer eng umgrenzt. Sie muss aber immer die Realität abbilden. Strengste Formen des dokumentarischen Charakters sind z. B.: Polizeifotografie (Tatortaufnahmen) oder Fotografie in der Biologie, um naturgetreue Aufnahmen der Fauna und Flora vorzunehmen.

Je nachdem, in welchem Fotografenhabitat, in welcher Branche, in was für einem Wettbewerb, man sich befindet, ist es mehr oder weniger erlaubt, Kontrast-, Farbtemperatur-, Tonalitäts/helligkeitsveränderungen oder gar Retusche durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.